Branchenthemen LASER World of PHOTONICS World of Photonics Congress LASER World of PHOTONICS CHINA LASER World of PHOTONICS INDIA
HOME
FACHTHEMEN
BUSINESS LIFE
Suche in...
 TERMINDATENBANK 
go
Stichwortsuche
in/im
in/im
 nur Highlights
an/am
von - bis
 - 
 KONFERENZPROGRAMM 
go
Stichwortsuche
Suche über Themengebiet
Suche über Konferenz
 
:-) my.world-of-photonics.net
Username 
Passwort 
Passwort vergessen? 
Jetzt registrieren!
i Alles über my.world-of-photonics.net






Mercateo - der Megahändler für Geschäftskunden im Internet

Seite drucken Seite weiterempfehlen  |   English
GESETZ
Urteil
Kündigung wegen anderer Arbeit während der Krankheit?

Eine außerordentliche Kündigung kann gerechtfertigt sein, wenn ein Arbeitnehmer, während er krankgeschrieben ist, einer anderweitigen Arbeit nachgeht. Die anderweitige Tätigkeit kann ein Hinweis darauf sein, dass der Arbeitnehmer die Krankheit nur vorgespiegelt hat. Ebenso kann in solchen Fällen eine pflichtwidrige Verzögerung der Heilung vorliegen.

Der Kläger in dem heute vom Bundesarbeitsgericht entschiedenen Fall war bei der Beklagten als Kraftfahrer beschäftigt. Nachdem sich der Kläger ab Anfang März 2004 mehrfach für längere Zeiten arbeitsunfähig gemeldet hatte, stellte die Beklagte Nachforschungen ua. durch Detektive an. Nach ihrer vom Kläger in wesentlichen Teilen bestrittenen Behauptung ergaben die Nachforschungen, dass der Kläger während einer Zeit der Arbeitsunfähigkeit ein Café betrieb und dort Gäste bediente, den Geschirrspüler leerte und ähnliche Tätigkeiten verrichtete. Die Beklagte kündigte, nachdem sie den Betriebsrat mit Schreiben vom 1. Juni 2004 unterrichtet hatte, am 2. und, nachdem der Betriebsrat am 4. Juni 2004 Stellung genommen hatte, erneut am 7. Juni 2004 fristlos, hilfsweise fristgerecht. Das Landesarbeitsgericht hielt beide Kündigungen für unwirksam, weil der Betriebsrat nicht ordnungsgemäß angehört worden sei.

Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom heutigen Tage das Urteil des Landesarbeitsgerichts, soweit es die Kündigung vom 7. Juni 2004 betraf, aufgehoben. Die Kündigung vom 2. Juni 2004 ist unwirksam, weil sie ausgesprochen wurde, bevor die gesetzliche Frist zur Stellungnahme des Betriebsrats abgelaufen war. Dagegen ist der Betriebsrat zur Kündigung vom 7. Juni ordnungsgemäß gehört worden. Die schriftliche Anhörung zu dieser Kündigung erfolgte zwar auf Grundlage desselben Schreibens wie die Anhörung zur vorausgegangenen Kündigung vom 2. Juni. Das war aber unschädlich, weil der Betriebsrat bei seiner Beschlussfassung am 4. Juni 2004 wusste, dass er zu einer noch auszusprechenden Kündigung angehört wurde und seine Rechte ungeschmälert wahrnehmen konnte. Die von der Beklagten erhobenen Vorwürfe können die Kündigung auch in der Sache rechtfertigen. Da insoweit aber keine ausreichenden Tatsachenfeststellungen getroffen sind, musste der Rechtsstreit an die Vorinstanz zurückverwiesen werden.

Vorinstanz: Landesarbeitsgericht München, Urteil vom 9. August 2006 - 9 Sa 1251/05
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 3. April 2008 - 2 AZR 965/06 -


Zum Thema im Internet*
http://juris.bundesarbeitsgericht.de
*für die Inhalte der Seiten ist der Betreiber verantwortlich.


PRAXIS
weitere Beiträge ( 327 )  weitere Beiträge ( 327 ) 
Business
Die 7 Resilienzfaktoren go
Business
So treiben Sie Konflikte auf die Spitze go
Business
6 "neuronale" Tipps für Ihre Präsentationen go
MÄRKTE-TRENDS
weitere Beiträge ( 83 )  weitere Beiträge ( 83 ) 
Kienbaum
Vergütung von Führungskräften & Spezialisten in technischen Funktionen 2012 go
Kienbaum: Social Media Recruiting
Riesiges Potenzial für Arbeitgeber aber skeptische User go
Human Ressource
Top Performer erkennen mit Personaldiagnostik go
KARRIERE TIPPS
weitere Beiträge ( 20 )  weitere Beiträge ( 20 ) 
Bachelor und Master
Ingenieure mit guten Perspektiven go
Forsa
Die 3 Top-Wünsche an den Chef für 2010! go
Personality
Checkliste: Welche Erfolgspersönlichkeit sind Sie? go
GESETZ
Artikel verbergen  Artikel verbergen 
BGH-Urteil
Strengere Strafen bei Steuerhinterziehung go
Bitkom-Leitfaden
Rechtliche Aspekte von Outsourcing in der Praxis go
Neues GmbH-Recht
Das müssen Sie wissen go
KfW: Schutzinstrumente von Innovationen für kleine und mittlere Unternehmen
KfW: Schutzinstrumente von Innovationen für kleine und mittlere Unternehmen go
Mitarbeiterhaftung
Die 3 Stufen der Mitarbeiterhaftung go
Urteil
Kündigung wegen "erotischer" Nutzung eines Dienst-PCs go
Arbeitsrecht
3 Maßnahmen bei mangelnder Arbeitsleistung  go
Urteil
Dürfen Bewerbern wegen mangelnder Deutschkenntnisse abgelehnt werden? go
Aktuelles Urteil
Kündigung von leistungsschwachen Arbeitnehmern go
Urteil
Bonuszahlung auch bei unterlassener Zielvereinbarung? go
Fremdgeschäftsführer haben Anspruch auf Insolvenzgeld
Fremdgeschäftsführer haben Anspruch auf Insolvenzgeld go
Bei größeren Geschenken droht Korruptionsvorwurf
Schöne Bescherung: Weihnachtsgeschenke im Job go
MMI/ks
Schmerzensgeld für Mobbingopfer go
MMI/ks
Keine wirksame Kündigung durch den Versand einer SMS go
MMI/ks
Arbeitsrecht - Elternzeit und Arbeit während Elternzeit go
MMI/ks
Informationspflichten für Online-Händler gelockert go
MMI/ks
Neuerscheinung: Aktuelle Rechtsprobleme deutscher Unternehmen in China go
MMI/ks
Die 3 wichtigsten Aussagen in Ihrem Arbeitszeugnis go
MMI/ks
China erlässt neues Arbeitsvertragsgesetz go
MMI/ks
Kündigung wegen Bewerbung mit gefälschtem Zeugnis go
MMI/ks
Urteil: Flugzeug versäumt - Abmahnung und Lohnkürzung go
MMI/ks
Keine Lohnerhöhung für Arbeitnehmer nach Fehlverhalten go
MMI/ks
4 Tipps für den Überstundenabbau  go
MMI/ks
Urteil: Keine fristlose Kündigung wegen Beleidigung? go
MMI/ks
Anspruch auf Elternteilzeit? go
MMI/ks
Anspruch von Teilzeitbeschäftigten auf Verlängerung der Arbeitszeit go
MMI/ks
Urteil - Unhöfliche Behandlung gilt nicht als Mobbing go
MMI/ks
Kündigung wegen Verlassen des Arbeitsplatzes go
MMI/ks
Auf Änderungskündigungen muss fristgerecht reagiert werden go
MMI/ks
Spamming – Neue Regeln im Telemediengesetz go
MMI/ks
Möglichkeiten und Grenzen von AGB im Onlinehandel go
MMI/ks
Vorsicht! Neue Anforderungen für Geschäftsbriefe per Email go
MMI/ks
Vorsicht! Verschärfte Überprüfung von Fahrtenbüchern go
MMI/ks
Keine Kündigung bei privater Internetnutzung im Job go
MMI/ks
Wie viele Überstunden sind erlaubt? go
MMI/ks
Kündigung wegen Umsatzrückgang go


 News - 17.04.2014
 zurück    top